Holzpferd selber bauen – Teil 3 – Hufe, Sattel, Halfter usw

mit holzpferd in Garage

Alles was noch fehlt und noch nicht erwähnt wurde

Irgendwie haben einige Sachen in den vergangenen Artikeln noch kein Platz gefunden, aus diesem Grund möchte ich hier noch darauf eingehen.

Als erstes will ich auf die Hufe eingehen, sie können einfach in einer anderen Farbe angemalt werden. Das wirkt schon sehr gut, ich habe hingegen noch mal meine Flex geschwungen und den „Pferdefuß“ etwas herausgearbeitet. Anschließend wurde der Fuß ebenfalls andersfarbig gestaltet.

Hufe anzeichnen
Anfangs habe ich den Huf grob angezeichnet, die vordere Spitze sollte dabei etwas weiter oben sein und nach hinten abfallen.

Danach wurde der Pferdefuß mit einer groben Rundfeile bearbeitet und anschließend mit der Flex. Den Feinschliff hat dann das Schmirgelpapier erledigt.

Holzhuf gestaltet
Als es an den Anstrich ging, wurden die Pferdefüße dann farblich abgesetzt.

Der Anstrich, „Brownie“ wird braun.

hier soll der Sattel mal sitzen
Die Korpusleisten, Beine und der Kopf sind aus Fichte/Tanne gebaut. Das Vorder und Hinterteil aus Buche, aber auch nur, weil ich die Platten noch zufällig in der Werkstatt hatte. Ansonsten hätte ich es auch aus einem Nadelholz verwendet.
Nachdem ich das Holzpferd in meiner Werkstatt komplett zusammengebaut hatte, wurde es von mir wieder in seine Einzelteile zerlegt. Bis auf die beiden Beine und die Zwischenbalken, die habe ich verschraubt gelassen. Opa Ludger hat sich freundlicherweise dazu bereiterklärt das Holzpferdchen anzustreichen. Als ich die Korpusleisten abgeschraubt habe, wurde jede leiste von mir nummeriert und auch die Seite gekennzeichnet. Ich habe die Schrauben zwar im gleichen Abstand gesetzt, aber leichte Unterschiede sind halt trotzdem immer drin.

Halfter, Sattel, Satteldecke, Strick

Das sind natürlich alles unersetzbare Accessoire, ohne die ein Holzpferd nicht beritten werden kann. Das Halfter passt natürlich nicht so, wie es bei anderen Pferdeköpfen passt. Dazu ist Brownies Kopf etwas zu unförmig, aber mit etwas Trickserei passt es dann trotzdem.
Für einen Pferdesattel, kann man ja Unmengen an Geld ausgeben. Ich habe für unsere Pferdchen einen 12 Zoll Sattel geholt. Da waren Steigbügel, eine Pferdedecke und der Kurzgurt mit dabei. Eigentlich war der Sattel zu klein und deshalb musste ich auch dort etwas tricksen. Der Gurt, welcher unten um den Pferdebauch kommt, war viel zu kurz. Brownie ist halt etwas dick. Anstelle des Kurzgurtes habe ich 2 Spanngurte gekauft und damit den Sattel befestigt. Ich habe jedoch gesehen, dass man diese Kurzgurte noch nachkaufen kann. Ich denke, dass werde ich zur nächsten Holzpferd-Saison machen, denn Kinder lieben es ein Pferd zu satteln. Das gehört einfach dazu und bei einem Spanngurt ist das nicht „mal eben“ machbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.