Sägetisch zum schneiden großer Holzplatten

Nachdem ich mir überlegt habe, mehrere Kleiderschränke, bzw Materialschränke zu bauen, habe ich mich auf die Suche gemacht eine angenehme Art zu finden, um die entsprechenden Holzplatten mit meiner Handkreissäge zu schneiden. Ich bin zwar schon im Besitz von sehr guten und stabilen Holzböcken, aber für die großen Dekorspanplatten, die ich verwenden wollte, musste es noch etwas anderes sein. Ein passender Sägetisch musste her. Meine Recherchen im Internet ergaben kein zufriedenstellendes Ergebnis.

Meine Vorgaben waren:

  • schnelle Montage und Demontage 
  • preiswert
  • stabil
  • einfach zu bauen

 

Die Idee eines steckbaren Sägetisches entstand

Ich will mich nicht selber loben, aber ich glaube, ich bin der Erfinder dieses Sägetisches. Jedenfalls habe ich im Netz nicht gefunden, was ähnlich aussieht. ( Vielleicht habe ich aber auch nicht genug gesucht )
Ein preiswertes, aber trotzdem stabiles Material ist OSB. Da ärgert man sich nicht so sehr, wenn dann doch mal ein Schnitt in den Tisch geht.
Außerdem wollte ich keine Schrauben, Klemmen, oder sonstige Materialien verwenden, um den Sägetisch zu verbinden. Er sollte am Ende „in sich“ halten.

Der SketchUp-Plan

Google stellt ein hervorragendes CAD Tool zur Verfügung und so entstand mein Säge-Stecktisch

Als Material habe ich OSB 25mm verwendet. Stabil, aber immer noch recht günstig. Der Sägetisch steht seht stabil, kann mit wenigen Handgriffen zusammen- und auseinandergebaut werden. Die Einzelteile können platzsparend verstaut werden

Die Einzelnen Bauteile des Sägetisches mit Bemaßungen

Der Fuß. Ich bin 2 Meter groß und hab mir gedacht, dass ich eine schöne Schneidhöhe benötige. Aus diesem Grund hatte ich zuerst 90 cm Fußhöhe angepeilt, was sich aber als zu hoch herausstellte. Ich habe mich dann für 85 cm entschieden, was ich auch nicht bereut habe. Die Breite, ist die einer normalen OSB Platte. Von den Füßen habe ich nur die Feder entfernt, die Nute habe ich stehen lassen.

Seite 1. Es gibt vier verschiedene Seitenteile, wobei jeweils zwei baugleich sind. Als länge habe ich einfach die komplette Länge der OSB Platte gelassen. Das ist allerdings nicht zwingend erforderlich, denn wenn ich den Tisch kleiner haben will, kann die Länge natürlich variieren. Dabei ist zu beachten, dass die Maße der beiden äußeren Auskerbung bleiben und ausschließlich das Mittelmaß sich ändert.


Seite 2.
Der kleine, aber feine Unterschied ist recht einfach zu erkennen. Die beiden äußersten Auskerbungen zeigen nicht mehr nach oben sondern nach unten.

Mitte 1 und 2 Bei den Mittelstücken ist es genauso, auch die haben verschiedene Auskerbungen. 

Der Fertige Sägetisch

Von den Mittelstücken wird jeweils eins benötigt, von den beiden Seiten jeweils zwei. Damit man genau nachvollziehen kann, welches Stück wo hin kommt, habe ich nochmal eine Sprengzeichnung angefertigt und passend beschriftet.

Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass es sinnvoll ist die Bretter und Füße passend zu beschriften. Das vereinfacht den Aufbau sehr.
Natürlich kann man den Sägetisch auch für andere Sachen nutzen, ich habe letzten Sommer einfach eine Platte auf den Tisch gelegt und darauf ein Buffet angerichtet. Da war reichlich Platz 😉

Wie ich das Teil im einzelnen gebaut habe, könnt ihr in diesem Youtube Video sehen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.