Große Duschwanne selber machen-Estrich-Ablauf

Meine Saunaprojekt beinhaltet natürlich auch eine Dusche im Sauna-Bereich.
Dabei habe ich das Problem, dass ich keinen Abfluss in diesem Bereich habe, bzw. ich sogar eine Hebeanlage benötige, da meine Abwasserleitung unterhalb der Kellerdecke verläuft.

Welche Vorgaben habe ich für meinen Duschbereich?

  • Optimal Ausnutzung des Duschbereiches. Ich habe mir eine Ecke in Saunabereich auserkoren und will da natürlich das möglichste herausholen, deshalb wir die Dusche auch 120 x 140 cm.
  • Eine bodengleiche Dusche geht nicht. Im Duschbereich liegt kein Abfluss, ich benötige also eine Hebeanlage. Also muss ich sowieso eine Stufe bauen. Ob diese dann 15, 17, oder 20 cm hoch wird, ist mir eigentlich egal.
  • Ich möchte die Fliesen verwenden, die ich auch im Keller habe. Also benötige ich einen Bodenablauf. Um Geld zu sparen verwende ich KEINE Duschrinne, sondern einen runden Ablauf.

  • Der Preis. Alles soll natürlich möglichst preiswert sein. Da eine fertige, befliesbare Duschwanne 120×140 ca. 550€ kostet, muss ich wohl alles selber machen, denn das ist leider nicht mehr preiswert.

Was benötige ich für Materialien?

  1. einen Bodenablauf bestehend aus:
    Viega Bodenablauf
    Viega Dünnbettelement
    oder
    Viega Superflach-Bodenablauf (leider habe ich zu spät gesehen, das es das auch gibt)
    IMG_20140411_172618
  2. Styropor
  3. ca. 5 Sack Fertigestrich
  4. eine Estrichmatte
  5. 50er HT Rohr
  6. Fliesenkleber
  7. ein paar 17,5er Ytonsteine
  8. eine Hebeanlage

Die einzelnen Schritte: Den Bodenablauf auf die richtige Höhe anpassen

Als erstes musste ich die Einbauhöhe des Bodenablaufs ermitteln. Da die Hebeanlage im Nebenraum stehen sollte, musste das Abflussrohr ein kleines Gefälle haben. Wie man auf dem Bild erkennen kann, sollte das fertige Maß Oberkante Bodenabfluß 15cm betragen.

Hoehe Bodenablauf

Das Dünnbettelement musste dafür etwas gekürzt werden. Dafür habe ich 2,5cm der Ringe am Dünnbettelement stehen lassen.

Das Dichtungsgummi muss entfernt werden.

Der Duschwannenrahmen aus Ytong

IMG_20140412_153925

Oberkannte Bodenablauf sollte, wie ermittelt, 15cm betragen, also muss natürlich ein Gefälle zum Ablauf hergestellt werden. Aus diesem Grund habe ich den Ytong-Rand 2cm Höher gemacht, also 17cm. Die Ytonsteine kann man sehr gut mit Fliesenkleber festkleben. In der Ecke, hinten Links, kann man den Durchbruch erkennen, der zur Hebeanlage führt.

Einbau des Bodenablaufs und des Styroporunterbaus

Im Video, weiter unten, kann man das genau Vorgehen besser erkennen. Das Bodenelement habe ich mit Betonestrich auf die gewünschte Höhe gesetzt. Das Abwasserrohr wurde ebenfalls mit Estrich fixiert und der Rest mit Styropor augelegt.
Wer schon weiß welche Bodenfliesen er verwenden will, kann durch vorheriges Probeauslegen, die optimale Position des Ablaufs ermitteln. So sitzt der Ablauf genau Mittig. Das Auge duscht schließlich mit 😉

Was befindet sich sonst noch unter dem Estrich?

An den Wänden und den Ytongsteinen habe ich Randdämmstreifen getacker, damit der Estrich nicht direkt an der Wand anliegt sondern „fließen“ verlegt wird. Auf das Styropor wurde Folie verlegt und darauf sogenannte Estrichmatten. Das Sind dünne Drahtmatten, die dem Estrich Stabilität geben.
An den Wänden habe ich mit einem Bleistift einen Strich gemacht, der ebenfalls 17cm hoch ist genauso wie die Ytongsteine. Ein Nagel in den Ecken diente zur Auflage einer Wasserwaage und zum befestigen einer Schnur.

Wie verlege ich den Estrich mit Gefälle zum Abfluss?

Die Schnüre sollten zur Orientierung dienen, um ein gleichmäßiges Gefälle in Richtung Abfluss zu bekommen.

Die Estrichstärke beträgt am Rand ca 7cm und in der Mitte 5cm. Die gespannte Schnur habe ich mittels einer Farbdose auf den Abfluss gedrückt. Dadurch hatte ich beim Estrich legen eine gute Orientierung.
Die Estrichmatte muss etwas angehoben werden, wenn die ersten Schaufeln Fertigestrich verteilt wurden.

Hier im Video kann man meine genaue Vorgehensweise erkennen.

13 Kommentare

  1. Candan   •  

    Hallo , wirklich super Video!
    Würde alles gerne nachbauen ;-), habe aber Holzboden. Meine frage , funktioniert das auch auf Holz ?
    LG.

    • Schlacks   •     Author

      Hi Candan,
      kann ich dir leider nicht genau sagen! Ich bin mir nicht sicher, ob man die Steine einfach auf den Holzboden „kleben“ kann.

  2. Waldemar   •  

    Hast du vieleicht ein Bild oder eine detailierte beschreibung wie du die aufputz Armatur mit dem unterputz Duschkopf und der Brause angeschlossen hast??
    Das würde mich sehr interessieren!

  3. Mark   •  

    Hallo!
    Danke für das Video!
    Zwei Fragen hätte ich: Wie lange musste denn der Estrich trocknen, und was war das für einer?
    Grüße
    Mark

    • Schlacks   •     Author

      Hi Mark, ich kann dir gar nicht sagen, wie lange ich ihn hab trocknen lassen. 2 Wochen waren es aber bestimmt. Mein Estrich im Haus musste 4 Wochen trocknen.
      Ich habe normalen Zementestrich aus dem Baumarkt genommen. 25kg Säcke.

      Gruß
      Torsten

  4. Petar   •  

    Hallo,

    Suppi Video.
    Frage ist wirklich diese Mänge an Estrich notwendig?
    Habe vor etwas ähnliches zu machen nur mit XPS Platten wo bei der letzten Platte das Gefälle mit Schmirgelpapier abgerieben wurde zum Ablauf. Dannach alles mit Dichtschlamm ( ElastoGum) abgezogen und die Fliesen drauf.
    Freue mich auf Ihr Kommentar.

    LG
    Petar

    • Schlacks   •     Author

      Hi Petar,
      ich kann dir nicht genau sagen, ob man auch weniger Estrich nehmen kann. Ich habe mich einfach an der Estrichstärke in meinem Haus orientiert. Die liegt bei 5cm.
      Gruß
      Torsten

  5. Michael   •  

    Danke für die super anleitung. Ich wollte mal fragen ob es nicht vielleicht besser wäre styrodur zu verwenden da ich angst habe das styropor nachgibt und die ganze konstruktion reißt und undicht wird?!

    LG

    • Schlacks   •     Author

      Styrodur ist teurer als Styropor und natürlich auch stabiler. Bedenken habe ich aber bei Styropor nicht. Unter normalem Estrich, in Wohnungen, wird auch immer Styropor verwendet.
      Ein Nachteil wird Styrodur aber nicht haben.
      Schönen Gruß
      Torsten

  6. Waldemar   •  

    Hallo, ich finde die Beschreibung wirklich sehr gut, nur hab ich eine Frage.
    Warum legen Sie mehrer schichten Styropor in die wanne? Wofür soll das gut sein?
    Könnten Sie mir das bitte erklären, da ich das selbe vorhab!

    LG

    • Schlacks   •     Author

      Das hat den Grund, dass ich noch 5cm starkes Styropor zu Hause hatte 😉 . Man kann natürlich auch 10cm dickes nehmen, oder irgendeine andere Stärke!!

      Gruß
      Torsten

  7. Neno M   •  

    Hallo, sehr gute Anleitung zum Bauen einer Duschwanne mit Estrich-Ablauf. Es wird auf der Webseite ein Video erwähnt, wo finde ich dies ?

    Vielen Dank

    Grüße Neno M

    • Schlacks   •     Author

      Vielen Dank, das Video folgt in Kürze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.